Dillingen, 05.08.2019

Bereichsausbildung Ladekranführer

Vier neue Ladekranführer für den OV Dillingen

Im Zuge der Neudislozierung des Logistiktrupps Material/Transport wurde dem Ortsverband Dillingen diese Einheit inklusive der Fahrzeuge zugeordnet. Zu den Fahrzeugen dieser Einheit gehört auch ein LKW-Kipper mit Ladekran.
Um diesen Ladekran auch Bedienen zu dürfen, ist es vorgeschrieben einen Ladekran-Führerschein zu besitzen.

Der Bereichsausbilder, Benedikt Blöckl, für Ladekrane im Regionalstellenbereich Ingolstadt kam dazu am Wochenende von 02. Bis einschließlich 04. August 2019 nach Dillingen um insgesamt sechs Helfer für die Bedienung von Ladekranen zu schulen und prüfen.
Teilgenommen haben zwei Helfer aus dem OV Gunzenhausen und vier Helfer aus dem Ortsverband Dillingen.

Der Lehrgang begann mit den theoretischen Grundlagen. Wofür darf der Ladekran genutzt werden? Welche unterschiedlichen Bedienungsarten gibt es? Wie stellt man den Ladekran ordnungsgemäß auf? Welche rechtlichen Grundlagen gilt es zu beachten? All das und noch mehr wurde im Unterricht geklärt, bevor es am Samstagvormittag an die Theorieprüfung ging. Alle sechs Lehrgangsteilnehmer konnten diese schriftliche Prüfung mit Erfolg ablegen.

Direkt nach der Prüfung ging es an den praktischen Teil. Zuerst wurden die Teilnehmer auf beide Krane eingewiesen und die tägliche Einsatzkurzprüfung gemeinsam durchgeführt. Zur Kurzprüfung gehört die optische und funktionelle Kontrolle der Hydraulikkomponenten, des Lasthakens sowie der Sicherheitseinrichtungen. Nachdem beide Krane für in Ordnung befunden wurden, begann die praktische Ausbildung. Hierbei galt es mit dem Lasthaken mehrere vorgegebene Positionen abzufahren um auf Pylonen liegende Holzstücke zu berühren.
Die nächste Übung wurde dann mit Last absolviert, hier war Fingerspitzengefühl der zu diesem Zeitpunkt noch angehenden Ladekranführer erforderlich. Es galt mit 1.000 Liter Wasser gefüllte IBC-Tanks, unter Zuhilfenahme einer Palettengabel als Lastaufnahmemittel, sowie eine Bahnschiene, angeschlagen mittels Kette bzw. Rundschlinge, von Position A nach Position B zu transportieren. Die Positionen wurden vom Ausbilder durch Pylonen gekennzeichnet, diese durften nicht berührt werden. Da die Positionen so gewählt waren, dass der Ladekranführer selbst nichts sehen konnte war ein Einweiser notwendig.

Am Sonntag galt es dann die Übungen zu vertiefen und die Positionen durch gleichzeitige Bewegung mehrerer Zylinder/Ausschübe zu erreichen um eine möglichst flüssige uns sanfte Kranbewegung zu erreichen. Anschließend wurden uns durch den Ausbilder noch die Leistungsgrenzen des jeweiligen Ladekrans aufgezeigt.
Nachdem alle gestärkt durch das Mittagessen bereit für die praktische Prüfung waren, begann diese auch schon. Ausbilder Benedikt Blöckl gab eine Aufgabenstellung und beobachtete jeden einzelnen Kranführer während seiner Prüfung.
Von der täglichen Einsatzkurzprüfung, über den Aufbau und die Bedienung des Kranes, weiter zur Verwendung geeigneter Anschlag bzw. Lastaufnahmemittel sowie die Einhaltung der UVV wurden vom Ausbilder genauestens beachtet.

Zum Schluss konnten alle Lehrgangsteilnehmer die Prüfung erfolgreich meistern und dürfen selbständig Ladekrane führen. Glückwunsch an alle Teilnehmer!
Jetzt steht das ständige üben, um das gelernte vertiefen zu können, auf dem Plan.

 


Vielen Dank an Benedikt Blöckl für die Vorbereitung und Durchführung der interessanten Ausbildung.
Danke auch an den Ortsverband Ingolstadt für die Bereitstellung des zweiten Ladekranes und die Überführung zu uns nach Dillingen.
Der Dank gilt auch für die Organisation der Verpflegung durch den OV Dillingen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: