Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N)

MzKW der 2. Bergungsgruppe, MAN TGM 18.290, THW OV Dillingen
MzKW

Die Fachgruppe N ist neben einer Grundausstattung, die weitgehend jener der Bergungsgruppe ähnelt, mit zusätzlichen, schwereren Komponenten ausgerüstet. Insbesondere nutzt sie elektrische und hydraulische Werkzeuge. 

Damit kann die Fachgruppe N Rettung und Bergung auch da vornehmen, wo höhere Leistung, alternative Antriebsformen erforderlich sind, der Lärm und die Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern würden. Außerdem kann die Fachgruppe Notversorgung mit zusätzlichen Hochleistungsgeräten verstärkt werden, die auch das Eindringen in Trümmer bzw. Beton ermöglichen (Beispielsweise eine Betonkettensäge). 

Die Fachgruppe N ist auch das Bindeglied zu den verschiedenen Fachgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung dieser Bergungsgruppe (insbesondere Stromversorgung) ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen. 

In Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Infrastruktur können die Stromerzeuger/ Netzersatzanlagen der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung an der Einsatzstelle zur zentralen Versorgung mittels Baustromverteiler und Leitungssystemen sowie zur Einspeisung in wichtige Anlagen bzw. freigeschaltete Netzabschnitte eingesetzt werden. Zur großflächigen Ausleuchtung von Schadensstellen stehen ein Lichtmast mit vier beweglichen Flutlichtscheinwerfern und andere Scheinwerfer zur Verfügung. 

Die Geräteausstattung ergänzt und erweitert die Leistungsfähigkeit der Bergungsgruppe und der Fachgruppen. Geräte, die z. B. bei der Bergungsgruppe meist mit Verbrennungsmotoren angetrieben werden, sind bei der Fachgruppe N elektrisch betrieben.

 

MzKW