Haunsheim, 09.10.2020

Feldarbeit ruft Kampfmittelräumdienst auf den Plan

Granate aus dem 2. Weltkrieg erfolgreich gesprengt

Am vergangenen Freitag den 9. Oktober 2020 wurde gegen 13:30 Uhr der Fachberater des THW Dillingen zu einem Kampfmittelfund nach Haunsheim alarmiert. Dort wurde bei der Bearbeitung eines Ackers eine Nebelgranate aus dem 2. Weltkrieg in Brand gesetzt. Nach eintreffen der örtlichen Feuerwehr wurde diese auf den Ungewöhnlichen Fund des Mitteilers direkt vor Ort informiert, daher wurde die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung und der THW Fachberater alarmiert. Am Einsatzort wurde dann zusammen mit der UG-ÖEL mittels Drohne der ungewöhnliche Fund aus sicherer Entfernung begutachtet ob der Sprengkörper noch brennt. Da das Phosphor, welches Bestandteil der Granate ist, nicht mehr brannte, konnte man den hinzugezogenen Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes an den Sprengkörper lassen. Dieser entschied die Granate direkt am Fundort zu Sprengen um die Sicherheit zu gewährleisten.

Um 17:30 Uhr konnte die Sprengung erfolgreich durchgeführt werden. Somit war der Einsatz gegen 18 Uhr beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: